Lebenslauf Prof. Dr. Arne Manzeschke

Prof. Dr. theol. habil. Arne Manzeschke, geb. 1962 in Hamburg

Professor für Anthropologie und Ethik für Gesundheitsberufe, Ev. Hochschule Nürnberg
Leiter der Fachstelle für Ethik und Anthropologie im Gesundheitswesen der Evang.-Luth. Landeskirche in Bayern

1983-1985 Ausbildung zum Ingenieurassistenten Fachrichtung Datentechnik bei Siemens in München

1985–1991 Studium der Theologie und Philosophie an den Universitäten München, Tübingen und Erlangen

1995 Promotion zum Dr. theol.

1995–2001 Pfarrer der Ev.-Luth. Kirche in Bayern

2001–2004 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Systematische Theologie der Universität Erlangen-Nürnberg

2004–2006 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Medizinmanagement und Gesundheitswissenschaften, Universität Bayreuth, dort Leiter der Abteilung Ethik und Anthropologie

2007 Habilitation und Venia Legendi für das Fach Systematische Theologie/Ethik an der Universität Erlangen-Nürnberg
von 1/2007 bis 2/2012 Akademischer Oberrat und Leiter der Arbeitsstelle für Theologische Ethik und Anthropologie der Universität Bayreuth

2012 Leitung eines interdisziplinäres Forschungsteam zur ethischen Begleitforschung von altersgerechten Assistenzsystemen für das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

seit 2011 zuständig für die Koordination der Medizinethik der Ev.-Luth. Kirche in Bayern

seit 2014 Forschungsdirektor am Zentrum für Wirtschaftsethik (ZfW), Arbeitsbereich »Ethik und Anthropologie im Gesundheitswesen, Berlin

seit Juni 2017 Leiter des interdisziplinären Forschungsprojekts »ComplexEthics – ethische Orientierung in komplexen digitalen Welten« (gefördert vom BMBF).

seit 2018 Präsident der Societas Ethica, Europäische Forschungsgesellschaft für Ethik – www.societasethica.info/

seit Januar 2019 Leiter des interdisziplinären Forschungsprojekts »miiConsent – Modularer ikonographischer informed Consent« (gefördert vom BMBF)

seit April 2019 Leiter des Teilprojekts Ethik im interdisziplinären Forschungsprojekt »IMPACT – The Implication fo Conversing with Intelligent Machines in everyday Life for People’s Beliefs about Algorithms, their Communication Behaviour and theri Relationship Building» (gefördert von der Volkswagen Stiftung)

Forschungsschwerpunkte im Bereich der Medizin-, Wirtschafts- und Technikethik
2008 ausgezeichnet mit dem Ersten Ethikpreis der Deutschen Wirtschaftsgilde für Forschungen zur Ökonomisierung im deutschen Krankenhauswesen